Die spektrale Empfindlichkeit eines CCD Sensors unterscheidet sich von der des menschlichen Auges. Will man Bilder erzeugen, die auf das menschliche Auge natürlich wirken, so muss man dafür sorgen, dass der Spektralbereich durch Filter entsprechend angepasst wird. In einigen Fällen kann das breitere CCD-Empfindlichkeitsspektrum jedoch auch von Vorteil sein: so lässt sich z.B. der Infrarotbereich sehr gut für Überwachungskameras nutzen, da Infrarotlichtquellen fürs menschliche Auge unsichtbar sind, von der Kamera jedoch verarbeitet werden. Inzwischen verfügen sogar die meisten Home-Camcorder über eine eingebaute IR-Lampe, mit der man auch bei völliger Dunkelheit filmen kann. In der Industriellen Bildverarbeitung wird aus verschiedenen Gründen auch gerne mit IR-Beleuchtungen gearbeitet (u.a. um dann über Tageslichtsperrfilter vor dem Sensor Fremdlichteinflüsse zu minimieren)