Interline-Transfer-Sensoren bestehen aus einem streifenförmigen Muster von lichtempfindlicher Sensorfläche (Belichtungsbereich) und lichtundurchlässigen Schieberegistern. Die in den lichtempfindlichen Bereichen aufgenommenen Ladungen werden parallel in die angrenzenden Schieberigster übernommen. Daraufhin werden die Ladungen in den vertikalen Schieberegistern zeilenweise in das horizontale Ausleseschieberegister geschoben. Von dort werden sie seriell an einem Verstärker in Spannungssignale umgewandelt und ausgelesen.

 

Hier noch einmal die Schritte im einzelnen:

1. Belichtungsphase.Durch den Photoeffekt werden durch aufteffende Photonen Ladungspakete (hier als grüne Kreise dargestellt) erzeugt.

2. Paralleles Übernehmen d. Ladungen in die abgedunkelten Schieberegister

3. Vertikale Verschiebung. Die erste Zeile wird ins Ausleseregister übertragen

4. Das Ausleseregister wird seriell abgearbeitet: